Karsten Solheim legte den Grundstein der Firma PING Golf 1959 in seiner Garage, frustriert von seinen eigenen Erfahrungen mit den Puttern jener Zeit. Der Ingenieur entwickelte einen neuen Putter, bekannt unter der Bezeichnung “Ping 1A”. Der Name PING resultierte dabei aus dem metallischen Ton, den Solheim beim Schlagen des Balles hörte.

1961 legte die Solheim-Familie in Phoenix, Arizona den Firmensitz fest. Im gleichen Jahr entwickelte Solheim sein erstes Eisenset. Seitdem hat sich PING zu einem der führenden Unternehmen im Golfsport entwickelt. PING war das erste Unternehmen, das hoch-qualitative gegossene Eisen entwickelte, und setzte außerdem neue Standards im Hinblick auf die individuelle Anpassung von Schlägern und die Qualitätskontrolle in der Produktion.

PINGs Damenserie G Le wurde speziell für die Athletik eines Frauenkörpers konzipiert und berücksichtigt außerdem die Designgrundlagen der erfolgreichen G-Serie. Daneben produziert Ping eine große Bekleidungs-Kollektion für Damen.

PING unterstützt Frauengolf weltweit. So wurde der SOLHEIM CUP nach dem PING-Gründer Karsten Solheim benannt, der den Kontinentalvergleich zwischen Teams aus Europa und USA mit-initiierte.

Mehr zu Ping